Interventionsstelle für Frauen bei häuslicher Gewalt/Beziehungsgewalt

Seit 2002 besteht das Gewaltschutzgesetz. Dadurch sind die gesetzlichen Grundlagen erweitert worden, um bei häuslicher Gewalt wirksameren rechtlichen Schutz und Unterstützung zu erhalten.

Um dies im Werra-Meißner-Kreis umzusetzen, wurde im Rahmen des „Runden Tisches gegen häusliche Gewalt/Beziehungsgewalt im Werra-Meißner-Kreis“ ein Interventionsmodell entwickelt.

Die Frauenberatungsstelle ist innerhalb dieses Interventionsmodells die Fachstelle, die persönlichen Kontakt zu den betroffenen Frauen aufnimmt.

In der Regel erfolgt dies, nachdem die Polizei im Rahmen eines Einsatzes wegen häuslicher Gewalt eine entsprechende Einverständniserklärung der betroffenen Frau an die Beratungsstelle weitergibt (Pro-aktiver Ansatz).

Die Kontaktaufnahme erfolgt durch die Mitarbeiterinnen der Frauenberatungsstelle telefonisch und zeitnah.