Fachtag: Sexuelle Übergriffe unter Kindern


Dienstag, 5. März 2013

Vom Erkennen zum pädagogischen Handeln

 

Sexuelle Übergriffe unter Kindern werden in pädagogischen Fachkreisen zunehmend als Problem wahrgenommen. Das dieses Thema noch nicht Eingang in die regulären pädagogischen Ausbildungsgänge gefunden hat, besteht häufig Unsicherhiet bezüglich eines angemessenen professionellen Umgangs. Es fehlen Antworten auf Fragen wie: Ist das eigentlich normal? Wie weit geht kindliche Sexualität? Sollte man die Kinder darauf ansprechen? Und wenn, wie?

Ausgehend von einer Abgrenzung zwischen "normalen" und "abweichenden" sexuellen Aktivitäten unter Kindern wird eine Definition von sexuellen Übergriffen vorgestellt, die die Grundlage für einen fachlich-pädagogischen Umgang im Sinne eines Kinderschutzanliegens bietet. Es werden die Aufgaben von pädagogischen Fachkräften abgesteckt und der konkrete Umgang mit dem betroffenen und dem übergriffigen Kind praxisnah vorgestellt.

Flyer zum Fachtag



Vorträge am Fachtag 05.03.2013

Normale und abweichende Entwicklungspfade in der sexuellen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen

Prof. Dr. phil. Bettina Schuhrke
Lehrende für Bildung und Erziehung in der Kindheit, integrative Heilpädagogik, soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Darmstadt

pdf zu dem Vortrag


Sexuelle Übergriffe unter Kindern

Eine Herausforderung an die Professionaliät im pädagogischen Alltag

Ulli Freund
Diplompädagogin


pdf zu dem Vortrag


Weiterführende Literatur



Interaktive Ausstellung "Echt Fair" für Kinder und Jugendliche zur Gewaltprävention

Fachtagung: "Was kostet häusliche Gewalt?"

Titelblatt Was kostet häusliche Gewalt

Freitag, 25. November 2011

Von 9.30 bis 15.00 Uhr
 
im Rathaussaal der Stadt Eschwege

Sozioökonomische Folgen und gesellschaftliche Kosten häuslicher Gewalt

Häusliche Gewalt findet zu Hause in der Privatsphäre statt. Sie ist aber keine Privatangelegenheit!
In der Bundesrepublik werden die Folgen häuslicher Gewalt auf etwa 14,8 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt.
Sie sind vielfältig, sowohl für die misshandelten Frauen, als auch für die Gesellschaft, in der sie leben.

Welche Kosten für gesundheitliche Versorgung, soziale Dienste, therapeutische Begleitungen, polizeiliche und strafrechtliche Aufarbei­tun­gen, u.a.m. sind von der Gesellschaft zu tragen?

Und welche ökonomischen Folgen für Arbeitnehmerinnen, Betriebe und Wirtschaft entstehen, wenn Misshandlungen zu erhöhter Ab­­wesenheit, sinkender Arbeitsproduktivität oder zum Verlust des Arbeitsplatzes führen?

Häusliche Gewalt führt bei Kindern zu erhöhtem Hilfebedarf. Wer kommt für die Kosten auf?

Faltblatt als pdf



Vorträge am 25.11.2011

Zur Psychodynamik von Kindern, die Opfer und Zeugen häuslicher Gewalt geworden sind.

Frau Evelyn Heyer, Dipl. Supervisorin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Kassel
E-mail praxis@evelynheyer.de

 

pdf von dem Vortrag

Was kostet häusliche Gewalt?
Sozioökonomische Folgen und gesellschaftliche Kosten häuslicher Gewalt

Frau Petra Brzank
Dipl. Soziologin, Magistra Public Health, Hochschule Fulda

pdf vom Vortrag

Beeinflußt häusliche Gewalt die Vermittelbarkeit von Frauen auf dem Arbeitsmarkt?

Dieter Vock
stellvertr. Geschäftsführer jobcenter Werra-Meißner
Dieter.Vock[at]jobcenter-ge.de 

pdf vom Vortrag